Zigarren und Zigarillos
sind Genussmittel für Erwachsene.

Für die Benutzung dieser Website müssen
Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Bitte geben Sie Ihr Alter an:

Mit dem Abschicken erkennen Sie unsere Datenschutz- und Cookie-Erklärung und dem Tracking mittels Google Analytics an. Eine Deaktivierung von Google Analytics ist in unserer Datenschutzerklärung jederzeit möglich. Hier gelangen Sie zum Impressum.

CARLOS ANDRÉ
 

Podcast 34

Auf eine Zigarre ...
mit Claudia Wenzel

Zigarrenring In Folge 34 ihres Szene-Podcasts hat Petra Lindenschmidt die Schauspielerin und Kuratorin CLAUDIA WENZEL auf eine CARLOS ANDRÉ CAST OFF geladen.





Der Gast

Claudia WenzelAusgebildet an der Theaterhochschule „Hans Otto“ Leipzig, spielte CLAUDIA WENZEL bereits vor Abschluss ihres Studiums das Gretchen im „Faust“ am Leipziger Schauspielhaus. Dort war sie 12 Jahre festes Ensemblemitglied. Besondere gesangliche Fähigkeiten prädestinierten sie für die Mitwirkung in Musicals. Man kennt die facettenreiche Schauspielerin aus Rollen wie u.a. Unser Lehrer Doktor Specht, Dr. Stefan Frank, Sturm der Liebe, Rosa Roth, Tatort sowie Rosamunde Pilcher- und Traumschiff-Episoden. Seit 2008 hat sie eine Dauergastrolle in der ARD-Erfolgsserie In aller Freundschaft. Sie spielte am Maxim Gorki Theater Berlin und am Renaissance Theater Berlin und gastiert seit Jahren auf bundesweiten Bühnen.

Mit ihrem Mann, dem Kollegen Rüdiger Joswig, ist sie mit dem Theaterstück „Alle unter einer Tanne“ und ihrer autobiographischen Lesung „Zeitenwende-Lebenswende“ erfolgreich als Zeitzeuge, besonders vor Schulklassen, immer wieder unterwegs. Seit 2015 moderiert, managt und organisiert Claudia Wenzel den „Wittenberg Talk“ in ihrer Heimatstadt Lutherstadt Wittenberg, in der sie auch als Kuratorin für die Bilder ihres verstorbenen Vaters, des Malers Manfred Wenzel fungiert.

Claudia Wenzel hat mit ihrem Mann Rüdiger Joswig mit der Aktion „WIR HELFEN SCHAUSPIELERN“ zu Spenden aufgerufen für Kollegen, deren Existenzen durch die Lockdown-Maßnahmen massiv bedroht sind:
instagram/wirhelfenschauspielern



Die Gastgeberin

Petra Lindenschmidt im Podcast mit Claudia WenzelPETRA LINDENSCHMIDT, seit 2017 Vice President der Arnold André Dominicana S.R.L., ist dem Bünder Traditionsunternehmen seit 1993 verbunden. Sie hat dessen Einführung in das Longfiller-Segment als Distributionspartner diverser Longfiller-Hersteller im Jahre 1996 führend mitgestaltet und war später verantwortlich für alle Marken der Oettinger Davidoff AG auf dem deutschen Markt.

Mit der Premium-Marke CARLOS ANDRÉ hat sie die Vision des Firmeninhabers Axel-Georg André umgesetzt und eine moderne, innovative Marke mit zeitgenössischem Esprit und individuellem Zigarrencharakter geschaffen. Die an Kunst, Literatur und Geschichte interessierte Rheinländerin ist vom Thema Tabak und Zigarre seit langem begeistert. Für sie gehören Zigarrenraucher zu den stillen Genießern, die genau wissen, was sie wollen – ob in Kunst und Kultur oder in Wissenschaft und Politik. Das wird in ihrem Podcast „Auf eine Zigarre ...“, in dem sie mit prominenten Persönlichkeiten über diverse Facetten des Lebens plaudert, eindrucksvoll bewiesen.


Podcast-Auszüge zum Nachlesen:

NA DANN: AUF EINE CAST OFF-ZIGARRE, LIEBE CLAUDIA WENZEL.

Was empfinden Sie beim Rauchen einer Zigarre?

Claudia Wenzel: Die Zeit bleibt stehen und man begibt sich auch in Welten. Also, wenn ich eine Zigarre rauche, dann fange ich auch immer an, mir vorzustellen, wie Zigarren gerollt werden, wie die Menschen das machen, wie die Felder aussehen ... Und ich bekomme dann immer so eine Achtung vor Handarbeit.

Bei welcher Gelegenheit rauchen Sie Zigarre?

CW: Abends nach einem schönen Essen oder zu einem schönen Glas Rotwein oder einfach nur zum Entspannen in einer schönen Sommernacht.

Rauchen Sie lieber alleine oder in Gesellschaft?

CW: Beides. Ich finde es schön, es in Gesellschaft zu machen, weil man dann mitbekommt, wie die anderen die Zigarre rauchen. Und alleine mache ich es gerne, wenn ich im Garten sitze und mir den Nachthimmel anschaue und sage: Jetzt wird es mal Zeit, eine Zigarre zu rauchen und einfach so hochzuschauen.

Mit wem würden Sie gerne eine Zigarrenlänge verbringen?

CW: Ich würde gerne mit Udo Lindenberg eine Zigarrenlänge verbringen.

Erinnern Sie sich an Ihre erste Zigarre?

CW: Ja, das ist ganz lange her. Das war, glaube ich, als Schauspielstudentin. Und da hatte jemand aus Kuba Zigarren mitgebracht – ich komme ja aus der ehemaligen DDR und Zigarren waren natürlich totaler Luxus – und er war in Kuba, weil das ja ein sozialistisches Partnerland war, und brachte kubanische Zigarren mit. Und man kannte das nur aus Büchern und aus der Literatur und da hab´ ich während des Schauspielstudiums meine erste kubanische Zigarre geraucht.

Was gehört für Sie zum Genuss?

CW: Zum Genuss gehört schon ein gutes Essen, ein gutes Getränk, dann ab und zu eine Zigarre – das ist klar – und dann eigentlich auch irgendwo mein Mann – Liebe gehört zum Genuss für mich dazu.

...

Was sind Ihre aktuellen Projekte?

CW: Ja, bisher war das ein sehr arbeitsreiches Jahr – ich habe im Februar und März wieder In aller Freundschaft gedreht – die Rolle der Vera Bader, die ja zurzeit demenzkrank ist, war verstärkt in mehreren Büchern drin. Im Mai sind einige Folgen gesendet worden, im September kommen die neuen Folgen. Für mich ist das eine sehr große Herausforderung als Schauspielerin, eine Demenzkranke zu spielen und den Entwicklungsprozess dieser Krankheit darzustellen – ich habe darüber auch viel recherchiert und mich da hineingestürzt. Und wie es bei den Zuschauern ankommt, darüber freue ich mich besonders. Aber auch von vielen Kollegen und Freunden habe ich sehr große Komplimente bekommen, von denen, die die Folgen gesehen haben, und das macht mich glücklich. Zurzeit bin ich am Wilden Kaiser in Österreich und drehe wieder beim Bergdoktor. Meine Rolle der Thea Hochstetter ist ja 2019/2020 etabliert worden – das ist die Mutter von Franziska – und taucht jetzt wieder auf. Das ist natürlich auch wunderschön. Das Coronajahr hatte uns ja beschert, dass unser Theaterstück erst einmal auf Eis gelegt war. Theaterspielen war ja gar nicht möglich. Aber nun sieht es so aus, dass wir im November und Dezember – wir, da meine ich auch meinen Mann, Rüdiger Joswig spielt mit in dem Theaterstück Alle unter eine Tanne – in Düsseldorf an der Kömödie spielen werden – wie gesagt im November/Dezember und bis in den Januar rein. Darauf freue ich mich: mal wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen, weil es doch immer eine schöne Abwechslung zu den Dreharbeiten ist. Ja und dann ist das Jahr schon wieder vorbei.

Und zum Schluss: Haben Sie für uns einen Genusstipp fürs Leben?

CW: Sich abends in einer lauen Sommernacht draußen hinzusetzen, sich die Zigarre zu nehmen und sich den Sternehimmel anzuschauen.

Liebe Claudia Wenzel, herzlichen Dank für das sehr anregende Gespräch und für die Zeit, die Sie sich für uns genommen haben. Und unsere Zuhörer können heute bei unserem 6. Podcast-Gewinnspiel u.a. die Bücher Ihrer Kollegen Anja Kruse und Nick Wilder gewinnen. Viel Glück beim Mitmachen!

CW: Und ich bedanke mich für die wirklich spannenden und schönen Fragen.